Atlas „Amphibien und Reptilien in Bayern“

Ein Gemeinschaftsprojekt des Landesverbandes für Amphibien- und Reptilienschutz Bayern (LARS)
mit dem Landesbund für Vogelschutz (LBV), dem Bund Naturschutz in Bayern (BN)
und dem Bayerischen Landesamt für Umwelt (BayLfU), gefördert durch den Bayerischen Naturschutzfonds

Nach Tausenden von meist ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden unter Mitarbeit von über 80 Text- und Bildautoren ist es endlich fertig:

das Grundlagenwerk zu den

Amphibien und Reptilien in Bayern

Eberhard Andrä, Otto Aßmann, Thomas Dürst, Günter Hansbauer, Andreas Zahn. 2019.
768 S., 476 Farbfotos, 80 Karten, 280 Zeichnungen, gebunden
ISBN 978-3-8186-0379-3.
€ 49,95.

externer Link: Ulmer Verlag Ulmer Verlag Stuttgart

Nach einführenden Kapiteln zu Systematik und Biologie, der postglazialen Einwanderung heimischer Amphibien und Reptilien, der Geschichte der Herpetologie in Bayern, der Beschreibung des Bearbeitungsraums, der den Auswertungen zugrunde liegenden Daten und ihrer Auswertung sowie zu Erfassungsmethoden werden in den Artkapiteln alle in Bayern heimischen 20 Amphibien- und 10 Reptilienarten ausführlich dargestellt, darüber hinaus weitere in Bayern vorkommende nicht heimische Arten. Mit zahlreichen Fotos, Grafiken und Karten beschreiben diese Kapitel detailliert Merkmale, Verbreitung, Lebensweise, Lebensräume und Bestandsentwicklung der Arten. Hier wird auch auf artspezifische Gefährdungen und Schutzmaßnahmen eingegangen.

Weitere Kapitel befassen sich insbesondere mit allgemeinen (nicht not­wendi­ger­weise artspezifischen) Gefährdungsursachen, den Lebensräumen und deren Schutzmöglichkeiten, mit der Anlage und Pflege von Amphibien-Laichgewäs­sern und mit der Erhaltung und Entwicklung von Reptilienlebensräumen. Im Kapitel zur Herpetofauna der Naturregionen Bayerns wird auf regionale Besonderheiten hinsichtlich Landschaft und Lebensräume, Artensprektren und Schutz-Schwerpunkten eingegangen. Auch die rechtliche Situation und Schutztrategien, -programme und -maßnahmen werden dargestellt.

Als Besonderheit enthält das Buch rund zwei Dutzend konkreter Praxisbeispiele von erfolgreich durchgeführten Schutzprojekten, die zur Nachahmung anregen sollen.

Natürlich fehlt auch eine Auflistung der relevanten Literatur nicht — mit besonderer Berücksichtigung von Veröffentlichungen bayerischer Unter­suchungsergebnisse.

Insbesondere die Darstellung der Gefährdung der Tiere sowie von Möglich­keiten zu ihrem Schutz und ihrer Lebensräume machen das Buch auch überregional zu einem Standardwerk für Herpetologen und Naturschützer.


Redaktion: Th. Dürst
Stand: 9. Dez. 2019

Buch Titelseite