Landesverband für Amphibien- und Reptilien-Schutz in Bayern e.V.

Sumpfschildkröte, Feuersalamander, Ringelnatter, Springfrosch, Zauneidechse

Kreuzotter (Vipera berus)

interner Link Artbeschreibung    interner Link Farbvarianten    interner Link Lebensräume
In Nordostbayern bewohnt die Kreuzotter vor allem offene Bereiche in Wäldern oder Wald­ränder, wie z.B. Blockschutt­halden wie hier am Haberstein im Fichtelgebirge.
(Foto: W. Völkl)
Extensiv genutzte Kulturland­schaften, die der Kreuzotter ein Überleben ermöglichen, sind selten geworden; hier bei Bischofsreut, Bayerischer Wald.
(Foto: W. Völkl)
Moore wie hier in der Oberpfalz spielen in ganz Bayern eine wichtige Rolle als Lebensraum für die Kreuzotter. Hier bewohnt sie vor allem die Randbereiche.
(Foto: W. Völkl)
Durch Entwässerung stark degenerier­tes Hochmoor im Lkr. Fürsten­feld­bruck — Lebensraum einer Reliktpopulation der Kreuzotter. Das Gebiet wird derzeit wieder vernässt.
Weiter hier vorkommende Repti­lienarten sind die Zauneidechse, die Waldeidechse, die Blind­schleiche und die Ringelnatter.
(Foto: Th. Dürst)
Beispiel für einen Lebensraum der Kreuzotter in den Tallagen der Alpen: Wildflussaue in den östlichen Chiemgauer Alpen.
(Foto: W. Völkl)
In den höheren Lagen der Alpen nutzt die Kreuzotter Almen und Latschengebüsche, wie. z.B. hier die Halsalm in den Berchtes­gadener Alpen auf ca. 1250 m Höhe.
(Foto: W. Völkl)

interner Link Artbeschreibung    interner Link Farbvarianten    interner Link Lebensräume


Zusammenstellung: Th. Dürst
Bild links: Hochmoor in Südbayern (Foto: Th. Dürst)
letzte Aktualisierung: 30. Januar 2012